LISA LENGHEIMER

Tanz I Choreografie I Kulturarbeit

Seit 2006 (Bachelor of arts an der Konservatorium Wien PU) bin ich als freischaffende Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin tätig.

Fokus meiner Arbeit liegt vorrangig auf den Themen Kunst und Teilhabe.
Meine tänzerische Praxis beinhaltet dabei
die Vermittlung einer für jeden individuell umsetzbaren, zeitgenössischen Tanz- und Bewegungssprache
und die Entwicklung und Umsetzung von Tanzvermittlungs- und Choreografieformaten, die eine Brücke zwischen Kunst und Alltag schlagen.
Aufsuchende und ortsbezogene Kulturarbeit und die Verortung von Tanz in den öffentlichen Raum und in kunstferne Räumlichkeiten spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Weitere Themen, die mich künstlerisch interessieren und vor allem über meine intensive Auseinandersetzung mit dem indischem Filmtanz in meine Arbeit einfließen, sind Folklore, Kitsch und die Romantisierung von Erinnerung.

Als Kulturmanagerin (Zertifikat für Kulturmanagement am Institut für Kulturkonzepte 2017) arbeite ich für eigene und fremde Tanz- und Performanceprojekte besonders gerne in den Bereichen Finanzierung und PR.

ARTISTIC STATEMENT 2008, (t. dinter und l.lengheimer)
„salon emmer
heißt sich probieren, in mitgebrachte Ideen schlüpfen, im Wohnzimmer das Fenster zur Welt öffnen.
schafft die Möglichkeit, scheinbar nicht wertvollem Raum zu geben, Sehnsüchten Ausdruck zu verleihen und die großen Themen der Menschheit zu diskutieren.
ist Spielwiese für gegenseitige Inspiration.
ist Bewegung in inneren und äußeren, in virtuellen und realen Räumen.
ist Raum zur freien Lebensgestaltung.“

Biographie

Kontakt:
l.lengheimer@gmail.com
+43 650 2413211

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.