TANZKOMPANIE PIONIERINNEN

Du wolltest schon immer künstlerisch aktiv werden, die Arbeit einer
Tanzkompanie miterleben 
und bei einer Tanzaufführung mitwirken?

PIONIERIN SEIN
heißt Stellung zu beziehen in der zeitgenössischen Tanz- und Theaterwelt
und mit eigenen Beinen im Proberaum und auf der Bühne zu stehen.
PIONIERINNEN bringen Frauen und Männer unterschiedlichen Alters
und unterschiedlicher tänzerischer Vorbildung zusammen.
Ziel ist neben einem regelmäßigen gemeinsamen Training,
die professionelle Erarbeitung und Aufführung von Choreographien.

Der künstlerische Fokus liegt dabei auf Performances im öffentlichen Raum und dem Sichtbar werden an Orten, an denen Tanz üblicherweise nicht stattfindet.
Mit Themen wie der Vielfalt des Lebens, Selbst- und Fremdbestimmung und der Freiheit des Individuums, schaffen die ortsbezogenen Projekte alternative Visionen und Versionen des öffentlichen Raumes und städtischen Miteinanders und regen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Umwelt an.
Tänzerisch und choreographisch wird dabei mit Bewegungen gearbeitet, die sich bei der Improvisation mit physischen Zuständen, bei der Partnerarbeit und im individuellen freien Tanz entwickeln.

Wie werde ich PionierIn?
Beim PionierInnenprojekt unter dem Titel SCH!EFLAGE 2019 mit der Gastchoreographin IVA ROHLIK
gibt es wieder die Möglichkeit bei den Pionierinnen einzusteigen. Es sind noch 2 Plätze zu vergeben.
Infos und Anmeldung bei tanja@salonemmer.at, +43 650 2812282

***

PionierInnenkompanie ab Februar 2019
SCH!EFLAGE – Gastchoreographin IVA ROHLIK

Schieflagen begleiten uns durch unser Leben.
Wir ergründen die verschiedenen Bereiche und Ebenen der Schieflage
und haben Spaß an unserem schrägen Dasein!“ [Iva Rohlik, Choreografin]

Iva Rohlik war Halbsolistin des Balletts der Wiener Staatsoper und des Hamburg Balletts John Neumeier, wo sie in Stücken unterschiedlicher Tanzstile von Klassisch (Petipa, Cranko, Nurejew,…) bis Zeitgenössisch (Kylián, van Manen, Forsythe, Ek…) tanzte. Zuletzt wirkte sie bei Jerome Bel´s „Gala“ am Tanzquartier Wien mit.
Sie choreographierte u.a. für das Ballett der Wr.Staatsoper, Graz Ballett, New York City Ballet, sowie Tanz die Toleranz und unterrichtete u.a. bei Anne Teresa de Keersmaekers P.A.R.T.S, ImPulsTanz, am Tanzquartier Wien, sowie bei Tanz die Toleranz.
Ihr Studium der Publizistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften absolvierte sie an der Universität Wien.

Training/Proben: Donnerstag 19.00 – 21.00 ab 14.02. 2019 bis 05.06. 2019 (15 Termine), weitere Proben nach Vereinbarung, Generalprobe am Donnerstag 06.06., Aufführung am Freitag 07.06. 2019.

Trainingsgebühr: € 360,-
(Ermässigungen für StudentInnen)
Training/Proben im Raum für Tanz | Eva-Maria Kraft, Neubaugasse 31 im Innenhof Stiege 2, 1070 Wien

Infos und Anmeldung zu den PionierInnen bei tanja@salonemmer.at, +43 650 2812282

***

PIONIERINNEN IN BEWEGTEN BILDERN

***

BISHERIGE AUFFÜHRUNGEN der PionierInnen

SCHIEFLAGE: Performance am 15.06 2018 auf der Rudolf Nurejew Promenade, unterstützt vom Bezirk Donaustadt.
Hommage an Pina Bausch (Das Nelken Projekt): Filmshooting am 25.02. 2108  Rudolf Nurejew Promenade, Donaustadt
SCULPERE: Performance am 11. 5. 2017 im Kurpark Oberlaa unterstützt vom Bezirk Favoriten.
RAUSCHEN: Performance unter der Autobahnbrücke am 1. 5. 2016 im Wiener Prater.
Three Songs of Freedom: Performance am 18. 12. 2015 im salon emmer 5.
DRÄNGEN: Performance im Fussballkäfig Bacherplatz am 13. 6. 2015 und 24. 10. 2015 unterstützt vom Bezirk Margareten.
Verlass die Stadt: Performance im Kubus EXPORT in Zusammenarbeit mit der Choreographin Julia Danzinger am 5. 4. 2014. (Publikation Veranstaltungsreihe Kubus Export 2011-14)
Minutenarchitektur: Performance im Studio Molière gemeinsam mit der Kompanie Klangkörper am 23. 3. 2013.
Guerilla Dance Performance: Performance im öffentlichen Raum mit der Choreographin Doris Stelzer im Juni 2012.
zu Hause (being at home_03): Tanzperformance im Rahmen von Tanztag12 am 26. 4. 2012 im WUK Projektraum.
pause (being at home_02): Performance im Rahmen von Saturdance am 4. 2. 2012 in der Brunnenpassage.
whispering walls (being at home_01): Filmscreening im Rahmen von raw matters am 16. 1. 2012 im Schikaneder Kino.

couching & growing: salon emmer 3 Eröffnung im September 2011.

Das Projekt PIONIERINNEN fand im Herbst 2008 in den TQW Studios zum ersten Mal statt. Mit der Gründung des Studios salon emmer 2011 fand das Projekt seine Fortsetzung.

Mitglieder der Tanzkompanie PIONIERINNEN sind regelmässig auch mit eigenen Tanzprojekten und Ausschnitten aus den gemeinsamen Choreographien unterwegs. u.a.:
bei Raw Matters (15.05.17),
im Rahmen der NÖ Landesausstellung Burgstall (23.06.17)
im Raum für Tanz (10.06.17)

***

MITWIRKENDE

Pionierinnen 2018/19:
Bettina Skudnigg ist Volksschullehrerin mit den Schwerpunkten Bewegung und Sport, Tanz und bewegtes Lernen. Sie ist auch ausgebildete Tänzerin und Tanzpädagogin und unterrichtete bei Kreadance und der Sportunion Favoriten. Neben der Lehrtätigkeit möchte sie nun selber wieder mehr ins Tanzen kommen. Elisabeth Langwieser ist Spiel und Theaterpädagogin, Schauspielerin, Kindergruppenbetreuerin und Pädagogin für modernen Ausdruckstanz. Sie arbeitet im Kindermuseum Schönbrunn und spielt im Theater Anneli sowie im Theater Antonin. Elise Miquita tanzt seit sie denken kann und das aus Leidenschaft. Nach vielen intensiven Jahren Paartanz in Form von Salsa und Reinschnuppern in Tango Argentino, Lindy Hop und Hip Hop begeistert sie sich seit 2010 für den Solotanz und insbesondere Zeitgenössischen Tanz. Irène Kopecky kommt aus Frankreich und arbeitet als Fremdsprache Lehrerin für Französisch. Sie tanzt leidenschaftlich seit ein paar Jahren und freut sich immer wieder bei den Pionierinnen tanzen zu dürfen. Sie macht die Chladek Ausbildung um Bewegungspädagogin nach Chladek  zu werden. Julitta Berchtold ist Biologin mit Schwerpunkt Zoologie und Ökologie. Sie improvisiert als Teil der Theatergruppe 12 vor Fuchs regelmäßg auf der Bühne und sie singt und tanzt für ihr Leben gern. nach Ausflügen in den orientalischen Tanz, Musical, Jazz und Hip Hop, hat sie nun ihre Liebe zum zeitgenössischen Tanzen entdeckt. Laura Scharf arbeitet in Architektur und Städtebau. Sie tanzt sich seit ihrer Jugend durch das Tanzangebot dieser Welt von A wie African Gum Boot Dancing über Ballett, Capoeira, Hip Hop, Modern bis hin zu zeitgenössischen Workshops und war mehrere Jahre Teil einer Cheerdance-Gruppe. In ihrer Zeit in Kolumbien tauchte sie tief in die Rhythmen und Bewegungsmuster von Salsa, Tango, Raggaeton und dort heimischer Folklorik wie Cumbia und Joropo ein. Nun freut sie sich mit den PionierInnen ein kreativ-innovatives Umfeld gefunden zu haben, um sich in der Gruppe weiter zeitgenössisch entfalten zu können. Natalie Adler-Oppenheim. Rita Boesau-Vavrik ist Musik- und Bewegungspädagogin, Bewegungsanalytikerin und Psychotherapeutin in freier Praxis. Unterrichtstätigkeit an der pädagogischen Hochschule Wien, sowie Leitung diverser Tanzprojekte. Sie tanzt von klein auf – von Ballett bis Zeitgenössisch. Sibylle Norden. Sonja Beran.

GastdozentInnen:
Julia Danzinger, Valerie Klein, Martina Rösler (2014) Milli Bitterli, Daniela Heissl (2013), Doris Stelzer (2012), Iva Rohlik, Eva-Maria Kraft (2011)

bisherige PIONIERINNEN (seit 2008):
Anja Hartmann, Anna Machold, Anna Jungwirth, Anna Schwarz, Barbara Waidhofer, Brigitta Knotek, Christoph Schönbauer, Christina Schollenbruch, Christiane Dittrich, Christine Heinzl, Daniela Strobl, Desislava Gudjunova, Edda Lahmann,
Elisabeth Lehner, Elisabeth Parzer, Elke Krammer, Eva Stopajnik, Eva-Maria Summerauer, Franz Schramek, Franziska Zauner, Georg Chaloupka, Ida Böttger, Jasmin Kumar, Johanna Friedrich, Julia Biberschick, Julia Danzinger, Julia Dudzinska, Julia Petschinka, Lea Wanek, Lina Venegas, Karin Enzler, Lili Schagerl, Maria Helm, Maria Waldinger, Magdalena Meindl, Margit Grabmayr-SchönbauerMichaela Fröhlich, Mona Rabofsky, Paula Göritzer, Regina Jung, Sarah Schnedl, Sandra Hammerl, Sari Wallisch, Sophia Kolb, Sophie Frey, Sophie Lapierre, Stefanie Eisl, Steffi Meyer, Stephanie Tietz, Tanja Erhart, Tanja Vujadinovic, Theresia Markut, Veronika Lion, Werner Chromecek, Yvonne Artner, Yvonne M. E. Birnbaumer.

Fotos: Werner Chromecek

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.